Home / Presseartikel / Lahrer Zeitung / Märchen kommt tierisch gut an

 

Seelbach. Wer kennt es nicht – das Märchen der Brüder Grimm von den »Bremer Stadtmusikan­ten«? Am Wochenende wurde es von der Theater­ AG der Realschule Seel­bach aufgeführt.

Ausgestoßen wurden sie, zu nichts mehr nütze, alt und lahm: der Esel, der bockige Graue, der Hund, der von sei­nem Herrchen (Jonas Hum­mel) »blöder Grasdackel« ge­nannt wird, die Katze, die durch eine »neumodische Ma­schine« ersetzt wurde, und der Hahn, der im Kochtopf landen sollte. Das sind die Bremer Stadtmusikanten.

Unter der Regie von Klaus Kuhn und Reinhold Studer brachte die Theater-AG das Märchen über den Mut zum Neuanfang am scheinbaren Ende des Lebens in diesem Jahr auf die Bühne. Unter­stützt von einem stimmgewal­tigen Chor der Klassen R 5a, R 5b und R 6b und den Flötis­ten der Klassen R 7a, R 7b und R 8b, spielten sich die Schau­spieltalente schnell in die Her­zen der Zuschauer, deren Sze­nenapplaus und Gelächter das Spiel immer wieder begleitete. »Wer kann da lustig sein, wenn’s einem an den Kragen geht?« Esel (Laurent Vetter), Hund (Marius Griesbaum), Katze (Vanessa Neumaier) und Hahn (Anne Petersen) tei­len ein gemeinsames Schick­sal: Sie sind allein, fühlen sich alt und werden von ihren Herrchen schikaniert und ver­flucht. Daher flüchten sie. Und wie es so kommt, begegnen sie einander auf ihren einsamen Wegen, finden zusammen und fassen neuen Mut. Sie machen sich auf den Weg nach Bre­men, um dort Stadtmusikan­ten zu werden.

Musikalisch ist jeder von ih­nen: der Esel spielt die Laute, der Hund haut auf die Pauke, die Katze ist »berühmt für ihre nächtlichen Konzerte« und der Hahn überzeugt mit einem täuschend echten Krähen. Dank ihrer Begabungen verja­gen sie die Räuber (Hans Herr, Lukas Himmelsbach, Lukas Schätzle, Lukas Wenzel und Kai Wagner) aus dem Wald. Esel und Hund versuchen zuvor, beim Zirkus Bergerini eine Anstellung zu finden. Doch Dietrich Berger, der sich als plattdeutsch näselnder Zir­kusdirektor mit einem Bären (Dominik Czernetzki), einem Affen (Elias Klasen) und ei­nem Papagei (Kristina Fehse) herumschlägt, verscheucht die beiden, unterstützt vom Tier­pfleger (Nadine Schönberger). Auch beim Arbeitgeber (Nils Schartel) finden die »ausran­gierten Tiere« keine Anstel­lung. Schließlich bleibt nur, die Bremer mit einem Hit zu überzeugen. Als sie jedoch das Räuberquartier mit gefülltem Keller entdecken, beschließen die vier: »I-A, wau-wau, miau, kikeriki – wir bleiben in dem Haus.«

In weiteren Rollen waren Ralph Moser als Bauer, Mario Bauer als Viehhändler, Her­mann Wahl als Bauer, Claudia Montalti als Bäuerin sowie So­phia Himmelsbach, Laura Jilg, Selina Rösch und Franziska Vögele als Hühner zu sehen.

Related Files

 
 

Leave a Reply