Home / Presseartikel / Badische Zeitung / Schüler werden rundum versorgt

 

Die vielen Kinder der Grundschule Seelbach sind es gewesen, die sich am Samstagmorgen beim Schulfest des Kooperativen Bildungszentrums ihre Laune am wenigsten durch den starken Regen haben verderben lassen, der pünktlich zum Start der Feier heftig vom Himmel prasselte. Die hatten den grauen Wolken ein buntes Lied entgegengesetzt: „Ich schenk‘ dir einen Regenbogen, eine Seifenblase, eine weiße Wolke".

Zur Freude gab es auch gute Gründe, denn nach einem mit allerlei Hindernissen gespickten Umbau konnten nun endlich die lange erträumten Betreuungsräume im Untergeschoss der Grundschule offiziell eingeweiht werden. Bürgermeister Thomas Schäfer freute sich in seinem Grußwort darüber, dass mit der Fertigstellung der neuen Räumen nun eine optimale Rundumbetreuung der Kinder gewährleistet sei, die nicht nur Hausaufgabenhilfe oder Anleitung zum Spiel beinhalte, sondern auch eine gesunde Verköstigung. Dies sei mehr und mehr notwendig, weil viele Mütter heute ganztags berufstätig seien und somit nicht immer gewährleistet sei, dass die Kinder zu Hause geregelte Mahlzeiten einnehmen könnten.

Diesen Punkt griff auch Rektor Peter Leufke in seiner Ansprache auf und fügte hinzu, dass das Angebot der Schule in der Gemeinde schon jetzt große Akzeptanz erfahre. Ellen Janka, die zusammen mit Ingrid Dombrowski für die Betreuung der Kinder zuständig ist, konnte schon erste konkrete Zahlen nennen: 46 Kinder nehmen regelmäßig an den Betreuungsange boten teil, 22 Kinder nutzen die Möglichkeit des Mittagessens. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt könne man sagen, dass es durchaus Bedarf gäbe, auch ältere Kinder mit in die Verköstigung mit aufzunehmen. Bisher sei dies jedoch auch aus pädagogischen Gründen nicht möglich. Nach der kirchlichen Segnung der Räume durch Pfarrer Marcus Honé und den Vertreter der evangelischen Kirchengemeinde, Christian Fehse, hatten die Besucher Gelegenheit, sich selbst davon zu überzeugen, wie lecker die Speisen sind, die den Schülern aus dem eigens angeschafften Dampfgarer serviert werden.

Oben im Hauptschul- und Realschulgebäude war derweil schon das Schulfest in vollem Gange, zu dem sich die Schülerinnen und Schüler ein buntes Programm hatten einfallen lassen. Neben musikalischen Vorträgen im Foyer gab es in den Klassenzimmern viel Interessantes und Humorvolles zu entdecken. Wer wollte, konnte beispielsweise an einem Geschicklichkeits-Parcours teilnehmen oder an sehr liebevoll zusammengestellten Stationen den Lebensraum Wald mit allen Sinnen erfahren. Auch die neuen Medien und Wissenswertes zur beruflichen Orientierung wurde den interessierten Gästen angeboten, so dass an diesem Tag auch die Eltern und Großeltern, die ihre Kinder zum Schulfest begleitet hatten, hie und da die Schulbank drücken und so manches lernten. Dazu wurden die Besucher an vielen Ständen verköstigt.

Related Files

 
 

Leave a Reply