Home / Leitbild

 
« zurück zum Index

Dieses Leitbild wurde von der Schulkonferenz der Realschule am 14. Juli 2004 einstimmig verabschiedet.

Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, die Landesverfassung von Baden-Württemberg und das Schulgesetz unseres Landes sind die Grundlage für das Leitbild unserer Realschule. Dieses Leitbild wurde von der Eltern-, Schüler- und Lehrerschaft erarbeitet und dient als Rahmen für das tägliche Miteinander in der Lebenswelt unserer Schule. An diesem Rahmen sollen alle am Schulleben Beteiligten festhalten.

Die Schule als Erfahrungsraum ist ein Ort, an dem der/die Einzelne die Vor- und Nachteile, aber auch die Notwendigkeit von Gemeinschaft erfährt. Er/sie lernt am Modell dieser Gemeinschaft die Grundbedingungen des friedlichen, gerechten, geregelten und verantwortungsbewussten Zusammenlebens kennen und alle Schwierigkeiten, die dies bereitet. Wir achten auf das Wohlergehen aller (am Schulleben Beteiligten) und fördern die Leistungsbereitschaft und Lebenstüchtigkeit unserer Schülerinnen und Schüler u.a. auch durch Ordnungen, Selbstdisziplin und soziales Verhalten.
Wir legen Wert darauf, dass das Klima an unserer Realschule durch eine positive Grundhaltung geprägt wird, wobei wir höflich, rücksichtsvoll und freundlich miteinander umgehen. Das gegenseitige Vertrauen muss die Grundlage der Zusammenarbeit zwischen Eltern-, Schüler- und Lehrerschaft sein.

Die Realschule vermittelt eine erweiterte allgemeine Bildung als Grundlage einer Berufsausbildung oder weiterführender schulischer Bildungsgänge. Sie schafft die Grundlage für Berufe mit erhöhten theoretischen Anforderungen, in denen Aufgaben mit gehobenen Ansprüchen an Leistungsbereitschaft, Selbstständigkeit, Verantwortung und Menschenführung gestellt werden. Deshalb müssen sich die Schülerinnen und Schüler an unserer Schule darauf einstellen, dass ihre Lern- und Leistungsbereitschaft ständig eingefordert wird. Leistung ist sinnstiftend für das menschliche Sein und findet in der schulischen Gemeinschaft breite Anerkennung. Jede Schülerin, jeder Schüler hat das Recht, stolz auf ihre/seine Leistungen zu sein. Die Lehrkräfte unterrichten fachlich, didaktisch und menschlich kompetent und nehmen auf die individuellen Stärken und Schwächen der Schülerinnen und Schüler Rücksicht. Vor allem ein verantwortungsbewusstes Verhalten seitens der Schülerinnen und Schüler wird gefördert und trägt mit dazu bei, dass alle gemeinsam die Verantwortung für den Erfolg an der Realschule übernehmen.

Junge Menschen im Kindes- und Jugendalter von der Unmündigkeit in einem – oft langen und schwierigen – Prozess zur Mündigkeit zu führen, ist eine hohe Kunst. Die Realschule Seelbach will dafür geeignete Elemente der Lehre des Lernens und der Lehre des Lehrens bereitstellen. Hierbei zielt Unterricht und Erziehung darauf ab, unsere Schülerinnen und Schüler auf die Herausforderungen einer sich rasch wandelnden Welt vorzubereiten. Einen besonderen Stellenwert in unserer Unterrichts- und Erziehungsarbeit hat dabei das Prinzip der Nachhaltigkeit im Denken und Handeln – nicht nur im Bereich der fachlichen, sondern auch im Bereich der Persönlichkeitsbildung.

Jede menschliche Gemeinschaft benötigt gemeinsame Werte und Regeln, die das friedliche Zusammenleben ermöglichen. Die Realschule Seelbach bekennt sich ausdrücklich dazu, solche Werte einzufordern und die Schülerinnen und Schüler im Geiste dieser Werte zu erziehen: Alle am Schulleben Beteiligten gehen respektvoll miteinander um. Ehrlichkeit und Verantwortungsbewusstsein prägen das Handeln.

Das Bemühen um Gerechtigkeit steht im Vordergrund. Lehrerinnen, Lehrer, Schülerinnen, Schüler und Eltern stehen in der Pflicht, ihre speziellen Aufgaben mit größtmöglicher Sorgfalt zu erfüllen und sich ihrer Vorbildfunktion bewusst zu sein. Alle Konflikte werden gewaltfrei gelöst. Körperliche Gewalt, verbale Gewalt und Gewalt gegen Dinge verstoßen gegen unsere Wertevorstellungen. Sauberkeit und schonender Umgang mit anvertrauten Gegenständen und Räumlichkeiten bestimmen das Handeln.

Das gefächerte Bildungsangebot der Realschule erfordert das Fachlehrerprinzip. In wichtigen pädagogischen Fragen stimmen sich die Lehrerinnen und Lehrer untereinander ab und arbeiten zusammen. Dem personalen Bezug zwischen Lehrenden und Lernenden kommt eine grundlegende Bedeutung zu. Dies gilt für die Gestaltung des gesamten Schullebens. Beim Übergang der Schülerinnen und Schüler von der Grundschule an die Realschule ist uns die soziale Integration in die Klasse bzw. in die Schule ein besonderes Anliegen.

Einen besonderen Schwerpunkt bildet der Erwerb von Lern- und Arbeitstechniken. Die Lehrerinnen und Lehrer an unserer Schule sind stets darauf bedacht, solche Techniken anzuwenden und zu entwickeln. Sie sind die Basis für effektives, erfolgreiches Arbeiten und die Fähigkeit, sich selbstständig weiterzubilden. Dass die Schülerinnen und Schüler als Voraussetzung für gute Lernerfolge Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Sorgfalt sowohl im Unterricht als auch in der unterrichtsfreien Zeit mitbringen, ist für uns selbstverständlich.

Lehrerinnen und Lehrer teilen anfallende Aufgaben untereinander auf und tragen dazu bei, dass die Schulleitung einen kooperativen Führungsstil realisieren und pflegen kann.

Es ist uns wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, demokratische Verhaltensweisen einzuüben, zum Beispiel über die SMV. Diese soll den Lebensraum Schule aktiv mitgestalten; eine Möglichkeit dazu bilden Klassen- und Schülerrat. Der Lebensraum Schule soll durch die Schülerinnen und Schüler aktiv mitgestaltet werden; Möglichkeiten dazu bilden die Arbeit in der Schülermitverantwortung (SMV) und der Klassen- und Schülerrat. Die aktive Beteiligung der Schülerinnen und Schüler an der Mitgestaltung fördert die Identifikation mit unserer Schule. Die Schülerinnen und Schüler werden als mitverantwortliche Gesprächspartner ernst genommen.

Die Realschule Seelbach hat sich seit jeher stark um außerschulische Kontakte bemüht. Die Offenheit für neue Kontakte, die dem Wohl unserer Schülerinnen und Schüler dienen, haben zu erfolgreichen und langjährigen Kooperationen geführt, beispielsweise im Zusammenwirken mit den Gemeinden des Schuttertales, in der grenzüberschreitenden Schulpartnerschaft mit Rosheim im Elsass und auf dem Gebiet des sozialen Lernens.
Die gute Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten sehen wir als unverzichtbar an. Schule und Eltern ermöglichen durch regelmäßige enge Kontakte eine optimale Förderung der Kinder und Jugendlichen. Die gemeinsame Einforderung von Leistungsbereitschaft und sozialen Kompetenzen trägt wesentlich zur Entwicklung der Schülerinnen und Schüler bei.

Dieses Leitbild kann nicht als bleibend betrachtet werden, da es Teil eines Prozesses ist. Es wird immer wieder auf seine Gültigkeit überprüft und weiterentwickelt.

Leitbild RS Seelbach Endfassung GLK

« zurück zum Index
 
 

Leave a Reply